Familie

Kinder & Familie.

Familienberatungsstelle Hennef

In unserem interdisziplinären Team arbeiten psychologische und pädagogische Fachkräfte mit therapeutischen Zusatzqualifikationen. Unterstützt werden wir durch zwei Teamassisteninnen.

In unserem interdisziplinären Team arbeiten psychologische und pädagogische Fachkräfte mit therapeutischen Zusatzqualifikationen. Unterstützt werden wir durch zwei Teamassisteninnen.

Liebe Eltern, Kinder und Jugendliche,

 

herzlich Willkommen bei der Familienberatungsstelle der Stadt Hennef!

 

Neben der Vorstellung unserer umfassenden Beratungsangebote rund um das Thema Familie, haben wir auf den nachfolgenden Seiten viele Informationen für Sie/euch zusammengestellt, die für das Zusammenleben in der Familie hilfreich sind. Unser Angebot richtet sich an Eltern, Kinder und Jugendliche sowie andere, an der Erziehung beteiligte Personen aus Hennef.

 

Als Jugendliche könnt ihr euch auch ohne eure Eltern an uns wenden.

 

Ein erster Kontakt erfolgt telefonisch, persönlich oder per E-Mail. Es besteht zudem die Möglichkeit, eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Wir rufen zurück.

 

Die Beratung ist kostenfrei. Die Gespräche sind vertraulich und auf Wunsch auch anonym möglich. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstelle unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht.

Die Familienberatungsstelle Hennef berät

  • Mütter und Väter,
  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene,
  • weitere Bezugspersonen,
  • Fachkräfte aus Schule, Kita oder anderen psychosozialen Bereichen

 

… bei Fragen rund um Familie und Erziehung,

 

  • wenn Sie Fragen zur Entwicklung und Erziehung Ihrer Kinder haben.
  • wenn Sie sich unsicher im Umgang mit Ihren Kindern fühlen.
  • wenn Ihr Kind Schwierigkeiten in Kindergarten oder Schule hat.
  • wenn Sie das familiäre Zusammenleben verbessern möchten.
  • wenn Sie Fragen zum Umgang mit Medien in der Familie haben.
  • wenn Sie bei einer schwierigen Situation Unterstützung wünschen.
Kontakt

 

Familienberatungsstelle der Stadt Hennef
Humperdinckstraße 26
53773 Hennef
Telefon: 02242 888 518
Mobil: 0171 5360546
E-Mail: familienberatung@hennef.de

 

Sie können sich während der Bürozeiten persönlich oder telefonisch melden:

 

Montag bis Freitag
8.30 Uhr bis 12.30 Uhr

 

Donnerstag
8.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und 14 Uhr bis 16 Uhr

Grundsätze unserer Arbeit

  • Freiwilligkeit: Wir beraten Menschen, die sich selbst entschieden haben, zu uns zu kommen.
  • Schweigepflicht: Alles, was man mit uns bespricht, behandeln wir streng vertraulich. Informationen geben wir nur mit ausdrücklichem Einverständnis weiter.
  • Kostenfreiheit: Unser Beratungsangebot ist für alle Hennefer Bürger*innen kostenlos.
  • Neutralität: Wir beraten unabhängig von Nationalität, Weltanschauung oder sexueller Orientierung.

Als Kind, Jugendlicher oder junger Erwachsener kannst Du ...

… Dich unabhängig von deinen Eltern an uns wenden,

 

  • wenn es Stress mit Deinen Eltern oder Geschwistern gibt.
  • wenn Deine Eltern sich nicht mehr verstehen, sich getrennt haben oder trennen wollen.
  • wenn Du Ärger in der Schule, Ausbildung oder Beruf hast.
  • wenn Du Dich gemobbt, angegriffen oder bedroht fühlst.
  • wenn es Probleme mit Freund, Freundin oder der Clique gibt.
  • wenn Du nicht weißt, wohin mit Deiner Wut.
  • wenn Du Dich alleine, traurig oder ängstlich fühlst.
  • wenn Du ein schwieriges Erlebnis hattest, über das Du sprechen möchtest.

 

Du kannst Dich alleine anmelden, niemand muss das wissen! Alle Gespräche sind persönlich, streng vertraulich und kostenlos.

Wir beraten Mütter und Väter

  • die Fragen zur Entwicklung und Erziehung ihrer Kinder haben.
  • die sich unsicher im Umgang mit ihren Kindern fühlen.
  • deren Kinder Schwierigkeiten in Kindergarten oder Schule haben.
  • die das familiäre Zusammenleben verbessern möchten.
  • die Fragen zum Umgang mit Medien in der Familie haben.
  • die bei schwierigen familiären Situationen Unterstützung brauchen.
  • die Fragen zu Trennung, Scheidung oder Partnerschaft haben.

Fit für Medien? Infos für Eltern

Information für Eltern mit Kindern von 0 bis 6 Jahren und 6 bis 10 Jahren:

 

  • Ab wann sind Medien überhaupt sinnvoll?
  • Welche Medien sind in welchem Alter angemessen?
  • Wie viel Medienkonsum ist in Familien in Ordnung?
  • Gibt es Tipps zur Regelung der Mediennutzung bei Kindern?

 

Bei Interesse melden Sie sich gerne bei der Familienberatungsstelle unter

 

 

Wir beraten Fachkräfte...

… aus Schule und Kita sowie anderen psychosozialen Bereichen grundsätzlich,

 

  • wenn Sie Belastungen bei einem Kind oder Jugendlichen beobachten und eine anonyme Fachberatung benötigen,
  • wenn Sie Unterstützung bei einem Elterngespräch brauchen oder
  • wenn Sie Kooperation in Form von Projekten, Elternabenden o.ä. wünschen.

 

Zusätzlich als Fachkräfte für Kinderschutz (InsoFa)

 

  • bei Beratungen zur Einschätzung einer Kindeswohlgefährdung
  • als „insoweit erfahrene Fachkraft“
  • zu allen Fragen des Kinderschutzes,
  • anonym und vertraulich.

 

Kontakt

 

Training für Eltern in Trennung und Scheidung

Kinder im Blick

 

Wenn sich Eltern trennen, verändert sich vieles, auch für die Kinder. Sie brauchen in dieser Zeit besonders viel Zuwendung, um den Übergang in den neuen Lebensabschnitt gut zu bewältigen. Das ist für die meisten Eltern nicht leicht. Finanzielle Probleme, Konflikte mit dem anderen Elternteil und mehr Stress fordern Kraft, Zeit und Nerven, häufig auf Kosten der Kinder, aber genauso oft auf Kosten des eigenen Wohlbefindens.

 

Dieses Training behandelt drei grundlegende Fragen:

 

  • Wie kann ich die Beziehung zu meinem Kind positiv gestalten und seine Entwicklung fördern?
  • Was kann ich tun, um Stress zu vermeiden und abzubauen?
  • Wie kann ich den Kontakt zum anderen Elternteil zum Wohle meines Kindes gestalten?

 

Kinder im Blick

 

  • hilft neue Lösungen zu finden und zu erproben.
  • bietet mit einer Elternmappe die Möglichkeit, das Gelernte zu Hause zu vertiefen.
  • ist ein wissenschaftlich fundiertes Angebot, das vom Familiennotruf München aus der Beratungspraxis mit Trennungsfamilien entwickelt wurde.
  • ist ein Kurs, an dem nicht beide Elternteile gleichzeitig teilnehmen können.

 

Für die Teilnahme ist ein Vorgespräch erforderlich.

 

Auskunft und Anmeldung:

 

 

Info-Flyer Familienberatungsstelle

Frühe Hilfen

Anfang gut, alles gut. Gut aufwachsen in Hennef.

 

Die Frühen Hilfen sind für (werdende) Mütter und Väter mit Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren. Kinder haben ein Recht auf ein gesundes Aufwachsen. Die ersten Lebensmonate und -jahre sind von herausragender Bedeutung für die Entwicklung von Kindern. Daher ist es wichtig, (werdende) Eltern gerade in dieser Zeit zu unterstützen.

 

Die Frühen Hilfen haben ein offenes Ohr für alle großen und kleinen Anliegen werdender Eltern und Eltern mit Kindern zwischen 0 und 3 Jahren. Die Mitarbeiter_innen hören Ihnen zu und suchen gemeinsam mit Ihnen nach Lösungsmöglichkeiten, die für Sie als Familie passend sind.

 

Das Projekt “Frühe Hilfen” bei der Stadt Hennef wird gefördert von der Bundesstiftung Frühe Hilfen.

Angebote für Schwangere

Für Schwangere in Hennef gibt es zahlreiche wichtige Angebote, die wir Ihnen hier zusammengestellt haben.

Familienwegweiser

www.hennef.de/fruehehilfendiese Internetadresse sollte man sich merken. Dort sind alle Infos zusammengefasst, die Schwangere und Familien mit kleinen Kindern brauchen. Ob Geburtsvorbereitungs- oder andere Kurse, Austausch, Kontakte oder Beratung, Schwangerenyoga, Kinderarztpraxis, Spielgruppe, Babysitter, Elterngeld, Unterhaltsvorschuss oder Unterstützung oder Beratung in Erziehungsfragen – die Informationspalette ist umfassend. Der Familienwegweiser wird stetig ergänzt und erweitert.

Beratungstelefon

Trau Dich! – Das Beratungstelefon der Frühen Hilfen

 

Suchen Sie Gleichgesinnte zum Austausch oder brauchen einfach nur ein offenes Ohr? Erleben Sie im Alltag das Gefühl: „Ich bin genervt, gestresst, überfordert?“

 

  • Das Beratungstelefon der Frühen Hilfen ist kostenfrei, unverbindlich und anonym.
  • Wir freuen uns über einen Anruf, geben gerne Auskunft, vermitteln weiter oder unterstützen Sie bei Ihren Belangen.

 

Frühe Hilfen der Stadt Hennef

 

fruehehilfen@hennef.de
0 22 42 888 577
Erreichbarkeit:

 

Mo bis Do: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und nach Vereinbarung

Familienhebamme

Rundum gut betreut: Die Familienhebamme der Stadt Hennef

 

Familienhebammen sind examinierte Hebammen mit einer staatlich anerkannten Weiterbildung zur Familienhebamme. Sie unterstützt kostenfrei ab der Schwangerschaft bei allen Themen und Fragen rund das Elternwerden.

 

Die Familienhebamme befähigt Eltern und Familien in belastenden Lebenssituationen zu unterstützen und die Bindung zum Kind zu fördern. Eltern können im häuslichen Umfeld längerfristig begleitet werden bei Fragen zur Ernährung, Entwicklung und Förderung des Kindes bis zum 1. Lebensjahr. Dabei kann sie alle Familienmitglieder mit einbeziehen. Die Familienhebamme vermittelt bei Bedarf in weitere Angebote.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Neugeborenen Besuchsdienst

In Kooperation mit dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef startete der Malteser Hilfsdienst, begleitet von Anette Vogel, im Dezember 2012 den Neugeborenen-Besuchsdienst für junge Eltern.

 

Das Angebot richtet sich ca. 6-8 Wochen nach der Geburt an alle Familien in Hennef mit Familienzuwachs und ist kostenfrei und freiwillig. Die Besuche sind einmalig durch geschulte Malteser-Helfer*innen, die vor Ort ein “Begrüßungspaket“ überreichen und vorstellen. Darin enthalten sind wertvolle Tipps zu den ersten Entwicklungsjahren, ergänzt durch viele nützliche Informationen für Familien speziell in Hennef sowie einige Willkommensgeschenke.

 

Malteser Hilfsdienst
E-Mail: NBD.hennef@malteser.org
Tel.: 02242 9220 333

 

Weitere Informationen zum Neugeborenen-Besuchsdienst finden Sie hier.

Familienpaten

Familienpat*innen schenken Familien mit kleinen Kindern (ein Kind sollte unter 3 Jahren sein) Zeit und Aufmerksamkeit zum Kraft schöpfen für die Eltern und Spiel & Spaß für die Kinder. Des Weiteren unterstützen Sie bei täglichen Sorgen und Nöten. Möchten Sie eine Familienpat*in in Anspruch nehmen oder möchten Sie das Projekt durch Ihre ehrenamtliche Mitarbeit unterstützen, dann wenden Sie sich bitte an den:

 

Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Hennef e.V.,
Gartenstraße 24,
53773 Hennef
Telefon: 02242 / 5483
E-Mail: familienpaten@dksb-hennef.de
kinderschutzbund-hennef.de
Koordinatorin: Gerlinde Kummer

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Willkommens-Café für frischgebackene Eltern

Willkommens-Café für frischgebackene Eltern - Termine 2024Das Team des Neugeborenen-Besuchsdienstes der Malteser und die Frühen Hilfen des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef bieten ein Willkommens-Café für frischgebackene Eltern in Hennef an.

 

Das Treffen findet am 18. April, 6. Juni, 18. August, 17. Oktober und 5. Dezember in der Zeit von 10 Uhr bis 11:30 Uhr in den Räumlichkeiten der Malteser, Theodor-Heuss-Allee 23, statt. Hier können sich junge Eltern gegenseitig kennenlernen und austauschen. Außerdem erhalten die Teilnehmer*innen ein informatives Begrüßungspaket mit Gutscheinen und kleinen Geschenken. Hier geht’s zur Anmeldung…

 

 

 

 

 

 

Filme für Fachkräfte und Eltern

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) informiert Akteure der Frühen Hilfen und Familien auch mit audiovisuellen Medien. Videos und Erklärfilme greifen einzelne Themen auf. Die Filme findet man hier.

Präventionsketten

Das Besondere entdecken und stärken – Gut aufwachsen in Hennef

 

Bürgermeister Mario Dahm: „Kinder sind unsere Zukunft und das Gelingen einer lückenlosen Präventionskette – von der Schwangerschaft bis zum Eintritt ins Berufsleben – eine zentrale Zukunftsaufgabe für unsere Stadt.“

 

In Hennef wirken viele Akteure und Unterstützungssysteme, die mit dem Aufwachsen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und der Unterstützung von Familien in ihrem Alltag beschäftigt sind. Diese Vielfalt an Ressourcen sichtbar zu machen und gemeinsam wirken zu lassen ist die Aufgabe der Hennefer Präventionsketten. Hierfür bündeln und verknüpfen wir vorhandene Kräfte und Angebote aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Kinder- und Jugendhilfe, Soziales und Stadtplanung miteinander. Der Aufbau und die (Weiter-)Entwicklung der Präventionskette ist eine langfristige Aufgabe für die gesamte Kommune. Verortet ist die Präventionskette im Amt für Kinder, Jugend und Familien.

 

Ansprechpersonen

 

Koordination der Hennefer Präventionsketten

 

Darya Zehl, Telefon: 02242 888 553
Mariola Fischer, Telefon: 02242 888 434
Frankfurter Straße 97
53773 Hennef
E-Mail: praevention@hennef.de

Familienkompass Hennef

Mit der App „Familienkompass Hennef“ stellt das Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef eine umfassende Übersicht über regionale Angebote und wichtige Kontakte zur Verfügung.

 

Die App enthält wertvolle Informationen und nützliche Funktionen, um den Alltag von Familien zu erleichtern. Sie bietet eine interaktive Stadtkarte, die Wickel- und Stillmöglichkeiten, Spielplätze und Kitas zeigt, sowie eine Checkliste, die an wichtige Termine wie U-Untersuchungen oder Kindergeldantrag erinnert. Notfallnummern, Veranstaltungskalender und eine umfangreiche Suchfunktion runden das Angebot ab.

 

Ein besonderes Highlight der App ist die Mehrsprachigkeit. Neben Deutsch stehen viele weitere Sprachen zur Verfügung, darunter Englisch, Türkisch und Ukrainisch.

 

Die „Familienkompass Hennef“ App ergänzt den jährlich erscheinenden „Familienwegweiser“ in Papierform und wurde durch das Förderprogramm „Das Zukunftspaket“ des BMFSFJ ins Leben gerufen.

 

Die kontinuierliche Weiterentwicklung der App gewährleistet, dass sie immer auf dem neuesten Stand ist. Anregungen und Wünsche können an familienkompass@hennef.de gesendet werden.

 

Laden Sie die App jetzt herunter und entdecken Sie alle Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen: Familienkompass Hennef.

Netzwerk "Gut Aufwachsen in Hennef"

Netzwerk für Kinder und Familien in Hennef

 

Das Netzwerk “Gut Aufwachsen in Hennef” vereint Fachkräfte aus allen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit, um Familien bestmöglich zu unterstützen. Teilnehmende sind unter anderem Schulen, Jobcenter, Familienkasse, Hebammen und Soziale Dienste. Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, optimale Bedingungen für das Aufwachsen und Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen in Hennef zu schaffen. Durch die enge Zusammenarbeit und den Austausch von Wissen und Ressourcen können wir passgenaue Angebote und Hilfestellungen bieten, die Familien in jeder Lebenslage unterstützen. Unsere Zielsetzung ist klar: Ein starkes Netzwerk für eine starke Gemeinschaft.

Kinderzuschlag

Wenn das Einkommen nicht für die ganze Familie reicht, können Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigte zusätzlich zum Kindergeld den Kinderzuschlag (umgangssprachlich: Kindergeldzuschlag) erhalten. Der Antrag auf Kinderzuschlag muss jedoch gesondert bei der Familienkasse gestellt werden. Download: Flyer Kinderzuschlag (arbeitsagentur.de)

Landesprogramm

Das Land NRW hat ein politisches Interesse am Aufbau kommunaler Präventionsketten und fördert den regionalen Ausbau über das Programm Kinderstark. Weitere Informationen zu dem Landesprogramm finden Sie unter: kinderstark – NRW schafft Chancen | kinderstark.

Tagesbetreuung

Kindertageseinrichtungen (Kitas)

Wenn Sie Ihre Kinder in einer Kindertageseinrichtung anmelden möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Kindertageseinrichtung oder nutzen sie das Elternportal “Little Bird”.

 

Eine Übersicht über alle Kindertageseinrichtungen (Kitas) finden Sie hier.

 

Bei Fragen zu den Kindertageseinrichtungen wenden Sie sich bitte an das

 

Amt für Kinder, Jugend und Familie
Frankfurter Str 97
53773 Hennef
Rathaus, Zimmer 32
Telefon: 02242/ 888-605
kitaplatz@hennef.de

 

Hinweis: Die Anmeldung sollte mindestens sechs Monate vor dem gewünschten Anmeldedatum eingereicht werden. Hinweis: Informationen und Kontaktdaten zum Thema „Elternbeiträge“ finden Sie im Serviceportal.

Familienzentren

Familienzentren sollen zu einer Qualitätssteigerung in der frühkindlichen Bildung und Förderung beitragen, Eltern bei der Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Erziehungsaufgabe stärken sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sichern.

 

Tageseinrichtungen für Kinder werden auf diese Weise Knotenpunkte in einem neuen Netzwerk, das Familien umfassend berät und unterstützt. Eine Voraussetzung hierfür ist, dass die vorhandenen Angebote vor Ort stärker miteinander vernetzt und durch die Kindertageseinrichtung gebündelt werden.

 

Eine Liste der Familienzentren in Hennef und weitere Informationen finden Sie hier.

Kindertagespflege

Die Kindertagespflege ist ein eigenständiges und gleichrangiges Betreuungsangebot analog zur Kindertageseinrichtung. Sie hat den gleichen gesetzlichen Auftrag zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern. Vorrangig bezieht sie sich auf Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren.

 

Die Kindertagespflege ist gekennzeichnet durch eine familiennahe und individuelle Betreuung im häuslichen Umfeld, d.h. sie findet in der Regel im Familienhaushalt einer selbstständigen Kindertagespflegeperson statt, jedoch auch in angemieteten Räumen sowie im Haushalt der Eltern des betreuten Kindes.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Hennefer Elternbeirat HEB

Der Hennefer Elternbeirat (HEB) ist ein Gremium, das von Eltern von Kindern in Kindergärten auf Stadt- und Landesebene gemäß § 9 des Kinderbildungsgesetzes NRW gewählt wird. Dieses Gremium erhält kein Mitbestimmungsrecht, jedoch die Möglichkeit, die Interessen der Eltern durch Anhörungsrecht gegenüber den Trägern zu vertreten. Die Vertreter*innen der Elternbeiräte der Hennefer Kindertageseinrichtungen haben Anfang November 2022 den Hennefer Elternbeirat (HEB) für das Kita-Jahr 2022/2023 gewählt.

 

Die Aufgabe des Vorsitzenden übernimmt Oliver Gil Cortiella von der städtischen Kindertageseinrichtung (Kita) Vogelnest. Seine Vertretung ist Sawmya Josey vom Familienzentrum Liebfrauen. Mark Stöpeler von der städtischen Kita Siegpiraten übernimmt die Aufgabe des Landesdelegierten im Landeselternbeirat.

 

Soziale Dienste

Der Soziale Dienst berät und unterstützt vor allem Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Familien und Alleinerziehende erwachsene Personen. Wir bieten diese Hilfen vorbeugend, in der jeweiligen Krisensituation sowie als unterstützende Nachbetreuung an.

 

Notfallnummer / Tagesdienst

 

Für Notfälle ist das Amt für Kinder, Jugend und Familie tagsüber unter der Rufnummer

 

  • 02242 888 550

 

zu erreichen. Nach Dienstschluss, an den Feiertagen und an den Wochenenden erreicht man pädagogische Fachkräfte in dringenden Fällen jederzeit über die örtliche Polizeistation:

 

  • Polizeiwache Hennef
    Bahnhofstraße
    Tel.: 02241 541 3521

 

Welche Möglichkeiten der Unterstützung gibt es?

 

  • Beratung von Kindern und Jugendlichen
  • Beratung in allgemeinen Fragen der Erziehung und Entwicklung
  • Partnerschafts-, Trennungs- und Scheidungsberatung allgemein
  • Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge
  • Beratung und Hilfestellung bei der Ausübung des Umgangsrechtes
  • Mitwirkung in Verfahren vor dem Familien- und Jugendgericht
  • Beratung und Aufklärung in weiterführende Hilfeangebote
  • Beratung und Unterstützung für junge Volljährige
  • Begleitung Jugendlicher und junger Heranwachsender in strafrechtlichen Verfahren

 

Anschrift

 

Die Abteilung Soziale Dienste hat folgende Fachabteilungen:

Allgemeiner Sozialer Dienst

Dieser Dienst ist eine zentrale und allgemeine Servicestelle für Kinder, Jugendliche, Familien sowie andere Familienangehörige in Notlagen, die Rat und Hilfestellung suchen.

 

Der allgemeine soziale Dienst berät und informiert über Hilfsangebote und hilft, wenn gewünscht, bei der Erstellung von Lösungsmöglichkeiten, wie das Problem oder eine schwierige Lebenssituation der Betroffenen verbessert werden kann.

 

Er vermittelt und plant Hilfen zur Erziehung und ist zuständig für den Kinderschutz.

 

Im Bedarfsfall begleitet er zu weiteren Fachabteilungen der sozialen Dienste.

 

Die Beratungen und Vermittlungen sind kostenlos und können von allen in Anspruch genommen werden – unabhängig von Religion oder Nationalität.

 

Das Stadtgebiet Hennef ist in 4 Bezirks-Teams aufgeteilt, jeweils ein*e Sozialarbeiter*in ist für eine Anzahl von Straßen zuständig. Die Bezirke und Kontaktaden der Teams findet man hier in unserem Serviecportal.

Amtsvormundschaft / Amtspflegschaft

Solange Kinder/Jugendliche noch nicht volljährig sind, muss es jemanden geben, der Verantwortung für sie übernimmt und dafür sorgt, dass es ihnen gut geht (Sorgerecht).

 

Das Sorgerecht ist normalerweise die Aufgabe der Eltern, aber manchmal können oder wollen Eltern diese Aufgabe nicht übernehmen. In diesem Fall wird von einem Gericht eine andere erwachsene Person damit beauftragt, die gesamte elterliche Sorge oder Teile der elterlichen Sorge für das Kind oder die jugendliche Person zu übernehmen. Wird die Aufgabe dem Jugendamt übertragen, übernimmt dies die Abteilung Amtsvormundschaft/Amtspflegschaft.

 

Die zuständigen Ansprechpersonen findet man hier in unserem Serviecportal.

Jugendhilfe im Strafverfahren

Die Fachkräfte der Jugendhilfe im Strafverfahren informieren über die Rechte des jungen Menschen, den Ablauf des Jugendstrafverfahrens und mögliche Folgen.
Die Beratung ist kostenlos und wird jedem Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres angeboten.

 

Die Fachkräfte analysieren mit den Jugendlichen und deren Erziehungsberechtigten beziehungsweise den jungen Volljährigen die Straftat und deren Hintergründe. Sie beraten zu möglichen Leistungen der Jugendhilfe sowie anderen Angeboten wie Sucht- oder Schuldnerberatung. Sie beraten sie bei Problemen mit der Familie, mit der Wohnung, in der Schule oder in der Ausbildung. Die Fachkräfte vermitteln dabei zwischen den jungen Menschen, den Eltern, der Staatsanwaltschaft, dem Gericht und anderen Beteiligten.
Sie sind bei der Gerichtsverhandlung dabei und äußern sich auf der Basis ihrer Erkenntnisse zu den jungen Menschen in einer Stellungnahme zum Strafverfahren.

 

Die zuständigen Ansprechpersonen findet man hier in unserem Serviecportal.

PKD - Pflegekinderdienst

Der PKD kümmert sich um Kinder und Jugendliche, die aus verschiedensten Gründen über eine längere Zeit in anderen Familien leben.

 

Das kann bei Verwandten, aber auch bei anderen, sogenannten Pflegefamilien, sein.

 

Ebenso begleitet er Bereitschaftspflegefamilien, die im Rahmen von akuten Krisen Kindern und Jugendlichen einen Schutzraum bieten.

 

Der PKD berät und begleitet neben den Kindern und Jugendlichen in dieser Situation auch alle Erwachsenen, die leiblichen Eltern und die Personen, bei denen der junge Mensch lebt.

 

Ebenso berät er Erwachsene, die sich vorstellen können, Kinder/Jugendliche für eine kürzere Zeit, aber auch dauerhaft aufzunehmen und begleitet sie auf diesem Weg.

 

Kontakt

 

E-Mail an: pkd@hennef.de

 

Die zuständigen Ansprechpersonen findet man hier in unserem Serviecportal.

FDI - Eingliederungshilfe nach §35a SGB VIII / Fachdienst Inklusion

Der FDI unterstützt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Probleme im Alltag (Familie, Schule, Freizeit, Miteinander mit Freunden) haben.

 

Der FDI unterstützt Kinder/Jugendliche/junge Volljährige, die durch ihre seelische Verfassung Probleme in der Teilhabe am Leben (Familie, Schule, Freizeit, Miteinander mit Freunden) haben. Jede Person ist dabei unterschiedlich.

 

Die Fachkräfte schauen deshalb genau mit den Kindern/Jugendlichen/der Familie/dem Umfeld hin, was gebraucht wird, was Sinn macht, um den Kindern/Jugendlichen/jungen Volljährigen zu helfen, am Leben teilzunehmen.

 

Wichtig ist, dass es einzelnen Person bessergeht und dass die Kinder/die jugendlichen Personen/die jungen Volljährigen in Zukunft ohne Unterstützung selbständig und zufrieden das eigene Leben gestalten können.

 

Die zuständigen Ansprechpersonen findet man hier in unserem Serviecportal.

Kinderschutzbeauftragte

Die vorrangige Aufgabe von Eltern ist es, ihre Kinder zu versorgen, zu erziehen und zu schützen. Nicht immer gelingt das so, dass das Wohl des Kindes ausreichend berücksichtigt wird.

 

Im Umgang mit Kindern stehen deshalb alle Fachkräfte, Erzieher, Lehrer, Ärzte aber auch die vielen Ehrenamtlichen in der Verantwortung aufmerksam zu sein und Kindern den notwendigen Schutz zu bieten. Dies ist eine wichtige, manchmal sogar eine lebenswichtige Aufgabe.

 

Bei dieser Aufgabe möchten wir Sie unterstützen. Kindertageseinrichtungen, Schulen oder anderen Einrichtungen der Jugendhilfe stehen wir zur fachlichen Beratung zu Verfügung.

 

Wir bieten Unterstützung bei der Abschätzung von Gefährdungsrisiken, informiere über Hilfsangebote und vermittle an entsprechende Fachstellen. Die Beratung kann anonym stattfinden.

 

Der Aufbau eines Netzwerks zum Schutz von Kindern gehört ebenso zu unseren Aufgaben wie die individuelle Beratung.

 

Akute Gefährdungssituationen

 

Bei akuten Gefährdungssituationen wenden Sie sich bitte sofort an den Allgemeinen Sozialen Dienst. Diesen erreichen Sie zu den Öffnungszeiten unter 02242/888550. Außerhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen der Notdienst des Amtes für Kinder, Jugend und Familie zur Verfügung, zu erreichen über die örtliche Polizei.

 

Kontakt

 

Gesprächstermine können telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden.

Die zuständigen Ansprechpersonen findet man hier in unserem Serviecportal.

Wirtschaftliche Jugendhilfe

Die Aufgaben der Wirtschaftlichen Jugendhilfe umfassen in erster Linie die Bearbeitung von kinder- und jugendhilferechtlichen Anträgen hinsichtlich der rechtlichen und finanziellen Abwicklung. Sie ist Ansprechpartner*in für die freien Träger der Jugendhilfe hinsichtlich der Leistungs-, Qualitäts- und Entgeltvereinbarungen.

 

Weitere Informationen und die Kontaktdaten findet man hier in unserem Serviecportal.