Allner See: Kein Badesee. Spiel- und Liegewiese wird vorerst gesperrt

(19.5.2020, dmg) Die Corona-Schutz-Verordnung erlaubt die Öffnung von Freibädern ab dem 19. Mai – allerdings natürlich unter Beachtung von Hygiene- und Abstandsregeln. Die Bäder der Umgebung werden also nicht die üblichen Besucherzahlen aufnehmen, wie in normalen Zeiten. Die Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises befürchten daher einen hohen Ansturm auf die Bademöglichkeiten in freier Natur. Die Stadt Hennef weist aus diesem Anlass darauf hin, dass der Allner See kein Badesee ist – und das als Teil des Landschaftsschutzgebietes auch nie war. Um ein hohes Besucheraufkommen zu verhindern, wird nun auch die dortige Spiel- und Liegewiese vorerst gesperrt. Ein Konzept für weiteren Feiertage und die Sommerferien wird zurzeit erarbeitet.

"Der Allner See ist unter normalen Umständen an sonnigen Ferientagen schon vollkommen überlastet", so Bürgermeister Klaus Pipke. "Gerade in Zeiten von Corona, angesichts strenger Hygieneregeln und bei den vielfältigen Beschränkungen in öffentlichen Einrichtungen kann es nicht sein, dass sich am Allner See die Menschen knubbeln und hier ein Infektionsherd entsteht. Wir befürchten aber, dass genau das passiert. Deswegen haben wir den Zugang zur Spiel- und Liegewiese und zum Wasser vorerst gesperrt und überlegen, wie wir mit der Situation weiter umgehen können."