Trauungen in der Corona-Zeit

(27.5.2020, ms) Aufgrund der Corona-Pandemie war bisher eine standesamtliche Trauung im Historischen Rathaus in Hennef nur mit dem Brautpaar alleine möglich. Ab Juni können 30 Personen, inklusive Brautpaar, Trauzeugen und Fotograf, dabei sein. Damit die Abstandsregeln und Schutzvorkehrungen eingehalten werden, finden diese nun zunächst bis Ende August in der Meys Fabrik, Beethovenstraße 21, statt. „Ich freue mich, dass wir jetzt Voraussetzungen schaffen konnten, die eine standesamtliche Trauung im kleinen Kreis möglich macht“, sagte Bürgermeister Klaus Pipke.

Folgendes gilt bei einer Trauung in der Meys Fabrik zu beachten:

  • Es sind die bekannten Husten-und Niesregeln, eine gute Handhygiene und das Abstandhalten (mindestens 1,5 Meter, besser 2 Meter) zu beachten. Ebenso wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für die Gäste verlangt. Nur dem Brautpaar bleibt es während der Trauung freigestellt, da eine Plexiglaswand zwischen Brautpaar und Standesbeamtin den Gesundheitsschutz im Trauzimmer sicherstellt.
  • Personen, die Krankheitszeichen einer Infektion, wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber aufweisen, dürfen an der Trauung nicht teilnehmen. Handy-, Video- und Tonaufnahmen sind während der Trauung nicht erlaubt.
  • Nach der Trauung muss das Trauzimmer und der Bereich vor dem Trauzimmer (auch vor der Meys Fabrik) schnellstmöglich verlassen werden, da auch weitere Termine und Hochzeiten anstehen. Aufgrund der Corona-Infektionsgefahr darf es nicht zu größeren Menschenansammlungen kommen. Das Werfen von Materialien wie Konfetti, Reis oder Luftschlangen ist nicht gestattet. Ein Mitarbeiter der Stadt Hennef begleitet das Brautpaar und die Gäste zu ihren Plätzen und begleitet sie nach der Trauung hinaus.

Trauungen mit dem Brautpaar alleine sind natürlich auch weiterhin im Historischen Rathaus möglich.

Wer Fragen hat kann sich an das Standesamt der Stadt Hennef, Ute Casper, per E-Mail: ute.casper(at)hennef.de wenden.