Abstrichzentrum in Hennef hat Arbeit aufgenommen

Bürgermeister Klaus Pipke (l.) und Landrat Sebastian Schuster vor Ort am Abstrichzentrum Hennef - mit dem dieser Tage erforderlichen Sicherheitsabstand

Bürgermeister Klaus Pipke (l.) und Landrat Sebastian Schuster vor Ort am Abstrichzentrum Hennef - mit dem dieser Tage erforderlichen Sicherheitsabstand

Das Hennefer Abstrichzentrum auf dem Parkplatz eines großen Möbelhauses

Das Hennefer Abstrichzentrum auf dem Parkplatz eines großen Möbelhauses

Die zu testenden Personen müssen nicht aus dem Auto steigen.

Die zu testenden Personen müssen nicht aus dem Auto steigen.

(24.3.2020, dmg) Seit Montag, dem 23. März, ist das Corona-Abstrichzentrum in Hennef in Betrieb. Auch das Abstrichzentrum in Rheinbach ist an diesem Tag geöffnet worden. Bürgermeister Klaus Pipke und Landrat Sebastian Schuster haben sich dieser Tage vor Ort getroffen, um den Betrieb in Augenschein zu nehmen. Beide Einrichtungen – in Hennef und in Rheinbach – wurden im Vorfeld mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) abgestimmt und laufen als Einrichtungen des Rhein-Sieg-Kreises.

„Ich bedanke mich ganz außerordentlich bei allen, die in so kurzer Zeit dafür gesorgt haben, dass diese beiden Einrichtungen schnell an den Start gehen können“, sagte Landrat Sebastian Schuster. „Die Städte Hennef und Rheinbach haben dafür eine enorme Vorarbeit geleistet!“ Klaus Pipke ergänzte: „Ich bedanke mich hier vor allem bei den beiden Hilfsorganisationen, dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), und dem Malteser Hilfsdienst (MHD). Das DRK wird in Hennef mit Personal vor Ort sein, und der MHD in Rheinbach.“ Pipke dankte auch dem Hennefer Möbelhaus "XXXLutz" dafür, dass die Geschäftsleitung den Parkplatz kurzfristig und kostenlos zur Verfügung gestellt hat. 

Um einen Termin bei einem der beiden Abstrichzentren zu bekommen, ist eine Überweisung durch eine Ärztin oder einen Arzt notwendig oder eine schriftliche Aufforderung durch das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises. Bei Personen, die darüber nicht verfügen, kann auch kein Abstrich vorgenommen werden.

Aufgrund der beschränkten Laborkapazitäten werden zu Beginn täglich nur maximal 150 Abstriche je Einrichtung erfolgen können.