Wald- und Vegetationsbrände

(19.8.2019) Einer der gravierendsten Auswirkungen des Klimawandels sind die immer länger werdenden Trockenperioden, die sich durch geringe bis hin zu keinen Niederschlagsmengen charakterisieren. Resultat dieser Trockenperioden ist eine erhöhte Gefährdung durch Wald- und Vegetationsbrände. Diese können nicht nur in den warmen Monaten, sondern auch im Übergang vom Winter auf das Frühjahr auftreten. Aus diesem Grund werden schon im März die Waldbrand- und Graslandgefahrenstufen bekannt gegeben (www.agrowetter.de).

Das diese Gefährdung nicht zu unterschätzen ist, wurde beim ICE-Strecken Großbrand in Siegburg am 7.August 2018 deutlich. Bei dem Vegetationsbrand wurden 32 Menschen verletzt und 9 Häuser waren zunächst unbewohnbar.

Die Ursachen für einen Wald- und Vegetationsbrand sind vielseitig, doch meistens sind es Fahrlässigkeit und Brandstiftung. Zum Beispiel:

  • unachtsam weggeworfene Zigaretten
  • abbrennen von Unkraut mittels Gasbrenner
  • Lager- und Grillfeuer im Wald, in Waldrandnähe oder auf trockenen Vegetation
  • durch heißen Katalysator eines geparkten PKW
  • Brennglaswirkung von Glasscherben

Rauchen und offenes Feuer sind grundsätzlich im Wald verboten, nicht nur von März bis Oktober. Dabei handelt es sich sogar um eine Ordnungswidrigkeit nach dem Landesforstgesetz, welche durch die Forstbehörde mit einem Bußgeld zwischen 25,00€ und 1000,00 Euro geahndet werden kann.

Auch Grillen im Wald, in Waldesnähe oder außerhalb von ausgewiesen Grillplätzen ist verboten. Genutzt werden dürfen nur öffentliche Grillplätze! Diese sind im Stadtgebiet Hennef in ausreichender Entfernung zu Waldflächen gebaut.

Zu beachten sind auch folgende Hinweise:

  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort unter Notruf 112!
  • Machen Sie, wenn möglich, einen Treffpunkt aus, um die Einsatzkräfte zu lotsen.
  • Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Moor, Seen und Heide frei, beachten Sie unbedingt die erlassenen Park- und Halteverbote!
  • Hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung (Austreten, Abdecken mit Sand oder Erde, Löschen mit Wasser oder Feuerlöschern). Tun Sie dies allerdings nur dann, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen!
  • Sollten Sie vor einem Feuer fliehen müssen, so bewegen Sie sich gegen die Windrichtung!
  • Der Schutz von Menschen geht vor dem Schutz von Sachwerten! Zögern Sie also nicht, sich und andere in Sicherheit zu bringen, um Wertgegenstände zu bewahren.
  • Achten Sie auf behördliche Hinweise und Verbote
  • Seien Sie auch darüber hinaus wachsam und hinterfragen Sie Ihr Tun